Salatbar

Radieschen: Frisch, frischer, am frischesten!

Die grüne Blattsalatvielfalt haben wir Ihnen bislang vordergründig in unserer Salatbar vorgestellt. Alleine schon der Gehalt an Folsäure, einem wichtigen Vitamin aus dem B-Komplex, macht den Blattsalat auf dem täglichen Speiseplan unentbehrlich. Täglich bunte, abwechslungsreiche Frischkost deckt den Bedarf an „nativem“ (unerhitztem) Eiweiß und Vitalstoffen. In den kommenden Ausgaben der Salatbar laden wir Sie ein, mit uns viele neue Salatvariationen und Kombinationen verschiedenster Gemüse zu entdecken. Freuen Sie sich auf ungeahnte Geschmackserlebnisse! Wir versprechen Ihnen: Alle Rezepte sind garantiert einfach und unkompliziert zubereitet!
Radieschen, nicht nur eine fein-scharfe Zutat im Salat, bei uns spielen die knackig roten Knollen die „Hauptrolle“! Die Schärfe erhalten die kleinen Schwestern des Rettichs durch hochwirksame Senföle. Im Frühjahr hat das vitaminreiche Radieschen bei uns wieder Hochsaison!

Tipp:

Wichtig und sehr hilfreich in der Frischkostzubereitung sind gute Küchenhelfer. Eine scharfe Reibe ist das A und O, um nicht schnell wieder die Lust zu verlieren.

Champignon-Radieschen-Salat

Zutaten:
• 1 Bund Radieschen
• 7 mittelgroße Champignons
• 5 EL Olivenöl, kaltgepresst
• Saft einer Bio-Zitrone
• 1 Bund Schnittlauch
• Kräutersalz
• Pfeffer a. d. Mühle

Zubereitung:
Radieschen waschen, Blätter und Wurzelenden entfernen. Champignons mit einer Pilzbürste reinigen. Beide Gemüse in dünne Scheiben schneiden oder reiben. Sofort Olivenöl und Zitronensaft darüber geben. Schnittlauch waschen, in sehr feine Ringe schneiden und unter den Salat heben. Mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken.
Viel Spaß beim Zubereiten und guten Appetit!

About Christopher

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>