SUPPENGRÜN – ein raffiniertes Team

Suppengrün ist ein Muss in jedem Gemüsefond und dient als Grundlage für Eintöpfe, Suppen und Saucen.
Ideal ist folgender Mix:
• Möhre (Daucus carota) bringt einen süßen, kräftigen Geschmack mit und hat von allen Gemüsesorten den höchsten Gehalt an beta-Carotin (Provitamin A)
• Knollensellerie (Apium) ist herzhaft, erdig-süß und hat eine charakteristische Würze. Die Knolle muss nicht geschält werden; es reicht das Abbürsten unter fließendem Wasser.
• Lauch (Allium porrum), auch Porree genannt, hat zwei geschmackliche Richtungen: Das grüne Ende der Stange ist kraftvoll derb, die weiße Seite ist fein, zart und süßlich-scharf.
• Petersilie (Petroselinum crispum) ist eines der gesündesten und bekanntesten Kräuter der deutschen Küche. Die grünen Blätter sehen nicht nur hübsch aus, sondern stecken auch voller Vitamine und Mineralstoffe!
• Petersilienwurzel (Petroselinum crispum) versteckt sich als Wurzel der beliebten grünen Blätter in der Erde, ist aber auch im Topf eine echte Bereicherung. Sie hat einen kräftig würzigen Petersiliengeschmack, der noch intensiver ist als der der Blätter. Nicht zu verwechseln mit der Pastinake, der sie zum Verwechseln ähnlich sieht. Der erkennbare Unterschied liegt in der Größe: Das Kopfteil der Pastinake ist deutlich dicker. Außerdem ist der Blattansatz der Pastinake etwas eingesunken, während er bei der Petersilienwurzel nach oben gewölbt ist.
Mein Rezepttipp: Gemüsetee!

Herzliche Grüße
Ihre Brigitte Roos-Puscher
ärztlich geprüfte Gesundheitsberaterin GGB

Rezept: Gemüsetee
( für ca. 2,5 Liter)

Info zum Rezept:
Wenn Ihnen die Gemüsereste nach dem Abseihen zu schade zum Wegwerfen sind, können Sie sie mit ein paar gekochten Kartoffeln und dem Kochwasser pürieren, mit Creme Fraiche verfeinern, mit Salz & Pfeffer würzen und zu einer leckeren Suppe verwenden.

Zutaten:

  • ½ Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Nelken
  • 3 Wachholderbeeren
  • 250 g Karotten
  • 100 g Knollensellerie
  • 80 g Lauch – (evtl. mit Wurzeln)
  • 80 g Wurzelpetersilie
  • 80 g Tomaten
  • 400 g Weißkohl, Wirsing oder Brokkoli
  • 1 Fenchel mit Grün
  • 1 rote und 1 gelbe Paprikaschote
  • 3 Champignons
  • 4 Stängel Petersilie
  • 5 Schwarze Pfefferkörner
  • 2 TL Vollmeersalz
  • 1 EL Bockhornklee
  • 1 EL Korianderkörner

Zubereitung:

1. Zwiebeln und Knoblauch schälen. Die Zwiebel mit den Lorbeerblättern und Nelken spicken. Die Knoblauchzehe halbieren. Gemüse und Petersilie gründlich waschen und das Gemüse in Stücke schneiden.

2. Die Wachholderbeeren zerdrücken. Die gespickte Zwiebel mit der Schnittfläche nach unten auf den Boden eines Suppentopfes legen, ohne Fett goldbraun anrösten. 3 l kaltes Wasser dazu gießen und alles bis kurz unter den Siedepunkt erhitzen. Das Gemüse mindestens 1 Std. und 30 Min. ziehen lassen. Den Gemüsetee durch ein Sieb gießen.

3. Den Gemüsetee nicht kochen, damit die Inhaltsstoffe schonend in die Kochflüssigkeit übergehen und der Gemüsetee hellgelb und klar bleibt. Je mehr Gemüse im Topf ist, desto intensiver schmeckt der Fond. Gerne können Gemüseteile verwendet werden, die kein Abfall sind, wie Kohlblätter-, strunken, Stiele, das Innere von Paprika und Tomaten, Schalen etc. Der Gemüsetee hält sich im Schraubglas- oder einer Flasche einige Tage lang im Kühlschrank. Portionsweise kann man ihn aber auch einfrieren und bei Bedarf auftauen.

Viel Spaß beim Zubereiten und guten Appetit!

About Christopher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.