Das heizt ein an kalten Tagen!

Suppen und Eintöpfe sind herrlich unkompliziert zuzubereiten, wärmen gut durch und sind aus der bodenständigen Küche gar nicht wegzudenken: Hier findet alles Platz, was lecker schmeckt, gesund ist und gerade Saison hat!

Ob sämiger Sattmacher oder leichte heiße Tasse: Suppen und Eintöpfe gehören zu den vielfältigsten Gerichten überhaupt. Kein Wunder, sind sie doch auch erprobter als die meisten anderen. Denn der Eintopf, im wahrsten Sinne des Wortes als Topf oder Kessel, der über dem Feuer hing, gehört zu den ältesten Formen der warmen Mahlzeit. Kombiniert wurden in der Regel sättigende Bestandteile wie Kartoffeln oder Hülsenfrüchte mit saisonalem Gemüse und Kräutern. Je nach Verfügbarkeit kam auch ein Stück Fleisch dazu. Das ist heute noch immer so. Hier ein paar Tipps für diese heißen Highlights an kalten Tagen.
Einfach mal probieren: Wurzelgemüse oder Suppengrün?
Lauch, Knollensellerie, Möhre und Petersilie sind als „Suppengrün“ ein Klassiker. Bei der REWE Dortmund erhalten Sie als besonderes Highlight ein Suppengemüse von Tobias Brun, in dem statt der üblichen Blattpetersilie eine Wurzelpetersilie enthalten ist. Hierfür wird eine besondere, außerordentlich aromatische Sorte der Petersilie verwendet. Ebenfalls zu empfehlen: Bruns Wurzelgemüse-Mix. Die Zusammenstellung von Möhren, roter Bete, Pastinaken und Petersilienwurzel gibt ein tolles Bouquet – mild, sämig und würzig. Das passt zum Beispiel zu deftigen Eintöpfen mit Fleisch oder Linsen. Nicht minder attraktiv ist die rote Bete solo: Sie verleiht Gerichten ihre intensive, charakteristische Farbe und bringt eine angenehm erdige Note mit. Tipp, um die Hände zu schonen: beim Schälen und Zuschneiden der Bete Gummihandschuhe anziehen!
Da steckt Sonne drin: San Marzano Tomaten
Aus Gewohnheit greift man, wenn Tomatensuppe gekocht wird, gerne zu passierten Tomaten, Tomatenmark oder Konserven: So wird es vermeintlich besonders aromatisch. Noch immer hält sich in vielen Köpfe hartnäckig das Vorurteil, dass frische Tomaten zu wässrig seien, um sie in Suppen und Eintöpfen zu verwenden. Italiener würden über diese Unterstellung die Hände über dem  Kopf zusammenschlagen! Die „San Marzano Tomate“, wegen ihrer schlanken, länglichen Form auch „Flaschentomate“ genannt, ist ein Klassiker, der aus der italienischen Küche gar nicht mehr  wegzudenken ist. Längst wird diese ganz besondere Sorte nicht mehr nur an der italienischen Westküste angebaut, wo ihre ursprüngliche Heimat ist, sondern kommt frisch und auf kurzem Weg  aus Belgien zu uns. Bei REWE finden Sie San Marzano Tomaten unter der Marke „Mein Aromagarten“. San Marzano Tomaten sind unvergleichlich fruchtig und haben ein intensives, köstliches  Tomatenaroma. Für Soßen, Sugo und Tomatensuppe eignen sie sich hervorragend, denn ihr festes Fruchtfleisch hat nur einen vergleichsweise geringen Wasseranteil. Dadurch behält die San  Marzano Tomate auch beim Kochen ihren intensiven Geschmack. Sie ist eine alte Sorte mit besonders ausdrucksvollen, leckeren Früchten, die gerne auch zur Herstellung von Tomatenmark und  Ketchup verwendet wird. Gegenüber Konserven & Co. hat die frische Tomate für Verbraucher nicht nur geschmacklich klare Vorteile: Unter ihrer festen Schale sind noch immer alle Vitamine und sonstigen, wertvollen Pflanzenstoffe enthalten. Gleichzeitig gewinnen Suppen und Eintöpfe durch echte Tomaten eine interessantere Konsistenz als durch Tomatenmark oder Konserventomaten.

Deswegen lieben wir Suppen und Eintöpfe
• Gesünder geht’s nicht: Da sie hauptsächlich (zum Teil auch ausschließlich) Gemüse enthalten, stecken Suppen und Eintöpfe voller Vitamine und anderer gesunder Nährstoffe.
• Praktisch für Berufstätige: Einfach am Vorabend beim Fernsehen schon das Gemüse schnibbeln und im abgedeckten Topf kühl verwahren – das macht es leicht, tags darauf auch nach der Arbeit noch etwas Frisches auf den Tisch zu bringen! Wasser kommt aber erst unmittelbar zur Zubereitung dazu – sonst gehen Vitamine verloren.
• Schnelle Tasse: In der Mikrowelle oder in einem kleinen Topf können Suppen und Eintöpfe portionsweise schnell aufgewärmt werden – ein gesunder Lunch und eine tolle Alternative zur Instantsuppe!
• Gemäkelt wird nicht: Einzelne Gemüsesorten werden abgelehnt? Kurzerhand durchpüriert, fallen sie in der Suppe gar nicht mehr auf. Und plötzlich schmeckt der ganzen Familie, was auf den Tisch kommt.
• Auch am nächsten Tag noch lecker: Suppen und Eintöpfe lassen sich bestens nochmal aufwärmen!
• Raum für Kreativität: Einfach mal nach Lust und Laune einzelne Gewürze und Kräuter variieren – schon wird aus einem traditionellen Rezept Ihr persönlicher Geheimtipp.
• Ideale Reste-Verwertung: Erlaubt ist, was gefällt – oder was noch im Kühlschrank bereit liegt. Beim Gemüse-Eintopf kann man kaum etwas falsch machen!
• Phantastisch wenig Abwasch: Eine Vielzahl an Töpfen, Pfannen und Schüsseln bleibt aus. Eintöpfe (hier ist ja schon der Name Programm) und Suppen sind ideal für alle, die die Küche nach dem Essen gerne schnell wieder ordentlich haben!

About Christopher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.