Geseënde Paasfees! Frische Osterleckereien vom Kap

„Frohe Ostern!“ – Das heißt auf Afrikaans, also in der Sprache, die auf den meisten südafrikanischen Obstfarmen gesprochen wird: „Geseënde Paasfees“. Wie hierzulande auch, sind Karfreitag und Ostermontag am Kap Feiertage. Dann kehrt auch auf den Birnenplantagen, wo sonst um diese Jahreszeit Hochsaison ist, Ruhe ein.

Die Südafrikaner nehmen die Osterfeiertage sehr ernst: Viele von ihnen gehen am langen Osterwochenende sogar jeden Tag in die Kirche. Dort geht es dann viel fröhlicher zu als wir es in den Ostermessen, die wir in Deutschland feiern.  Ein wesentlicher Unterschied: Für die Südafrikaner ist Karfreitag ein Freudentag! Zwar gedenken auch sie an diesem Tag der Kreuzigung, doch sie sehen es so: „Jesus ist für uns gestorben, damit hat er uns gerettet!“ Das ist ein Grund für Dankbarkeit und Freude, und so  sprechen sie auch vom „Good Friday“. Da die Südafrikaner gerne jede Gelegenheit für ein Picknick nutzen und sich generell gerne in der Natur aufhalten,  ziehen zahlreiche Familien mit ihren Kindern an den Strand oder in die Berge. Dort wird dann gegrillt – aber nicht nur das. Ganz klassisch sind auch die  „Hot Cross Buns“, ein kulturelles  Mitbringsel der ehemaligen englischen Kolonialherren. „Hot Buns“ sind warme Brötchen aus süßem, gewürztem Hefeteig.  „Hot Cross Buns“ haben auf der  Oberfläche ein Kreuz aus Zuckerguss. Das passt zum Gedenken an die  Kreuzigung – und schmeckt zudem  auch noch richtig lecker! Süß und lecker sind im Osterbrunch die südafrikanischen Birnen, die genau jetzt Saison haben. Sie schmecken pur, im Obstsalat oder können als Marmelade zubereitet werden!

 

Hot Cross Buns mit Birnenmarmelade „Spezial“

Ostern mit einem echten Geheimtipp: Überraschen Sie Ihre Gäste!

Hot Cross Buns  (12 Stück)
•  60 g Butter schmelzen, zur Seite stellen und auf eine  milde Temperatur abkühlen lassen
•  200 ml Milch lauwarm erwärmen
•  2 Beutel oder Würfel Hefe in der Milch lösen
•  450 g Vollkornweizenmehl
•  1 TL Salz
•  1 TL Lebkuchengewürz
•   1 TL gemahlener Zimt
•   ½ Muskatnuss, gemahlen
•   55 g Zucker → miteinander vermengen
►  mit Butter, Milch und Hefe verkneten,  bis ein glatter Hefeteig entstanden ist
►  Trockenfrüchte, Ingwermarmelade und Zitrusschalen unterkneten
►  mit einem feuchten Handtuch bedecken und in einem warmen Zimmer etwa eine Stunde lang aufgehen lassen
►  in zwölf etwa gleich große Teile teilen, zu runden Brötchen formen
•   1 Ei
►  mit einer Gabel glattrühren, damit die Brötchen bestreichen
•   in die Oberfläche der Brötchen ein Kreuz ritzen
•   50 g weißes Mehl
•   80 g Puderzucker
•   3 EL Wasser
►  zu einer festen Paste verrühren, diese in einen Spritzbeutel füllen und
Kreuze auf die Brötchen spritzen
► noch einmal 30 min auf einem Blech mit Backpapier gehen lassen
►  Ofen vorheizen auf 190°C
►  15-20 min backen, bis die Brötchen eine schöne, goldbraune Farbe haben

 

Birnenmarmelade „Spezial“
(für 2-4 Einweckgläser, je nach Größe)
•  600 g südafrikanische Birnen  (Forelle, Williams Christ oder Packhams)
► schälen, entkernen,  in Stücke schneiden
•  300 g Gelierzucker 2:1
•  3 EL Eierlikör
► zusammen mit den Birnen erhitzen, aufkochen und mit dem Pürierstab zerkleinern
•  4 min unter Rühren köcheln lassen, dann in die Gläser füllen, diese sofort verschließen. Die Marmelade fest und kalt werden lassen, dann zu ofenwarmen Hot Cross Buns reichen

About Christopher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.