Hallo, Herbst!

Lange Spaziergänge, bei denen bunte Blätter durch die Luft wirbeln: In diesen Wochen zeigt sich der Herbst von seiner schönsten Seite. Jetzt ist auch die beste Zeit, um in entspannter Runde Freunde einzuladen, bevor in zwei Monaten wieder alle im Weihnachtsstress versinken. Die heimische Ernte ist eingeholt und es gibt viele regionale Köstlichkeiten, die man auftischen kann. Besonders schön und bunt: Kürbisse.

Deko-Tipps

Darf ich vorstellen?
Kürbisse schmecken nicht nur gut, sie sehen auch toll aus. Und das in allen Größen! Zierkürbisse sind als Tisch-Dekoration auf der Herbst-Party ein absolutes Muss. Tipp: Ritzen Sie pro Gast einen Zierkürbis so ein, dass Sie ein Tischkärtchen in den Kürbis stecken können.

Rustikale Kerzenhalter
Höhlen sie mit einem scharfen, spitzen Messer aus einem kleinen Kürbis den Strunkansatz so weit heraus, dass Sie eine Kerze in den Kürbis stellen können. Wichtig: Je größer die Kerze ist, desto größer muss auch die flache Unterseite des Kürbisses sein, sonst ist der Kerzenhalter nicht stabil.
Bunter Blickfang
Ideal für kleine Tische: Füllen Sie eine hohe gläserne Vase oder ein Apothekerglas (alternativ ein großes Einmachglas) mit Zierkürbissen. Das nimmt auf dem Tisch weniger Fläche in Anspruch, lässt aber trotzdem viele bunte Kürbisse sehen! Wer mag, legt noch eine Lichterkette dazwischen.

 

Köstliches Kürbis-Menü

Zum Start: Lauwarmer Feldsalat mit Kürbis

150 g Feldsalat
100 g Radicchio
200 g Hokkaidokürbis
4 Frühlingszwiebeln
150 g Ziegenweichkäse
einige Nüsse, geschält
und halbiert
4 EL Olivenöl
3 EL Balsamico oder
Fruchtessig
1/2 TL Honig
1/2 TL Senf
Salz
Pfeffer
etwas Thymian

Kürbis waschen, entkernen, würfeln. Mit 1 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer und Thymian würzen, dann in einer Auflaufform bei 180 Grad Umluft 20 Minuten backen.
Salate waschen, Radicchio schneiden. Frühlingszwiebel in Scheiben schneiden, Ziegenkäse in kleine Stücke teilen. Kürbis aus dem Ofen nehmen. Zwiebel und Ziegenkäse darunter mengen, 1/2 TL Honig darübergeben, weitere 10 Minuten backen.
Mit Öl, Essig, Senf, Pfeffer und Salz Dressing anrühren, dieses unter die Blattsalate heben. Nüsse zufügen. Salate als Nest auf Tellern anrichten. Kürbismischung in die Mitte geben, sobald sie eine lauwarme Temperatur erreicht hat.

 

Als Hauptgericht: Herbstliche Kürbis-Hackfleisch-Pie

Mit vegetarischer Variante

350 g Mehl
1 Prise Salz
150 g kalte Butter
1 Ei
2-3 EL kaltes Wasser
600 g Kürbisfruchtfleisch,
geschält, entkernt und
gewürfelt
1 Zwiebel
1 – 2 Knoblauchzehen
4 Stängel Petersilie
1 rote Paprikaschote
1 EL Pflanzenöl
600 g Rinderhackfleisch
Salz und Pfeffer
Curry
250 g geschälte Tomaten,
Dose
3 Eier
1 Eigelb
1 EL Wasser

Aus Mehl, Salz, Butter (gewürfelt), Ei und Wasser einen Teig kneten und diesen kalt stellen. Backofen vorheizen (180°C Ober- und Unterhitze). Backform mit Backpapier auslegen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Die Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken. Die Paprika waschen, putzen und klein würfeln.
In einer Pfanne das Öl erhitzen. Paprika, Zwiebeln und Knoblauch unter Rühren 5 Minuten darin anschwitzen. Hackfleisch dazugeben und anbraten. Kürbis hinzufügen und mit anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Curry würzen, die Tomaten zerkleinern und mit der Petersilie untermischen. Die Masse pikant abschmecken, dann die 3 Eier verquirlen und unterrühren. 2/3 des Teiges zwischen zwei Backpapieren ausrollen. Boden und Rand der Form damit bedecken. Kürbis-Fleisch-Mischung darauf verteilen. Den restlichen Teig ebenfalls ausrollen, bis er etwa die Größe der Form hat. Auf die Füllung legen, am Rand leicht festdrücken. Das Eigelb mit 1 EL Wasser verquirlen, Pie damit glasieren und backen, bis der Teig goldbraun ist (ca. 45-60 min). Vor dem Servieren
etwas auskühlen lassen. Variation: Die Pie lässt sich auch vegetarisch zubereiten. Dann ersetzt man das Hackfleisch durch 400 g Feta-Käse.

 

Süßer Schluss: Kürbis-Trifle mit Preiselbeeren

(4 Portionen)
500 g Muskatkürbis, geschält, entkernt, gewürfelt
Saft von 2 Orangen
75 g Zucker
1 Tütchen Vanillinzucker
500 g Sahnequark
125 ml Sahne
3 TL Honig
150 g Preiselbeermarmelade
50 g Haselnusskrokant
Aus Kürbiswürfeln, Orangensaft und 75 g Zucker bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten lang ein cremiges Kompott kochen und dieses auskühlen lassen. Quark, Sahne, Honig und Vanillinzucker glatt rühren. Kürbismus, Quarkspeise und Preiselbeeren in Gläser schichten. Wer mag, behält etwas Quarkspeise zurück und setzt sie als Häubchen auf die Desserts. Dann werden sie mit Haselnusskrokant bestreut.

 

 

 

 

About Christopher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.